Skip to content


KALE

Die ELF-Convention in Istanbul war ein voller Erfolg, ca. 2000 Besucher aus über 60 Nationen wurden gezählt.

KALE ist “der” Schloßhersteller in der Türkei und deswegen wurde immer wieder die Frage gestellt:

“Und was ist mit dem 10-stiftigen Kale Bohrmuldenzylinder ?”

ELF convention in Istanbul was a complete success, ca. 2000 visitors from over 60 Nations.

KALE is the leading lock manufacturer in Turkey and so many different people asked:

“What about the 10 pin Kale dimple locks ?”

Kale01a








Kale02a








Kale03a









Kurzum haben wir uns einige dieser Zylinder besorgt und versucht diese zu picken, hier die Resultate.

Bis auf den Zylinder mit dem anti picking System GTV (Erfinder Klaus Noch aus Köln) galt für alle:

So we took action and bought several of these cylinders and tried picking them.

Here are the results for all of them besides the one with the GTV anti picking construction (inventor Klaus Noch from Cologne).

DSCF0002a









DSCF0003a









DSCF0004a









1. Handpicking – kein Problem

2. Schlagschlüssel – kein Problem

3. Impressionieren – kein Problem

1. Manual picking – no problem

2. Bumping – no problem

3. Key impressioning – no problem

aber……..

Das Problem beginnt, wenn man versucht den Kern 360° zu drehen.

Dadurch, daß die obenliegenden Stifte nur sehr kurze Kernstifte haben, sind die Bohrungen im Schlüssel auch nur sehr flach.

Die genauen technischen Parameter habe ich nicht, es können aber nur so ca. 3 Schnitttiefen sein.

Wenn das Schloß nun gepickt ist und kein Gegenpart durch den Schlüssel vorhanden ist,

a) fallen die oberen Stifte so weit in den Schließkanal, daß die Feder im Schließkanal steht und abgeschert oder verbogen wird durch die Drehung des Kerns, und

b) bei Benutzung des Schlagschlüssels fangen sich die oberen Stifte in den Bohrungen des Schlagschlüssels. Der Durchmesser der oberen Stifte ist

geringfügig kleiner als der der  unteren Stifte, was reicht soweit in die Bohrungen des Schlagschlüssels einzutauchen, daß dieser sich nicht mehr

entfernen läßt. Die Bohrungen entstehen, wenn der Schlagschlüssel auf beiden Seiten auf die maximale Tiefe geschnitten wird………

but…….

problems begin when you try to rotate the plug 360° degrees.

As the upper pins have very short driver pins the distance they can travel is quite short.

I don´t have the technical parameters, but I think the possible depths in the key can only be something around three possible depths.

If the cylinder is opened with picking and the key as a counterpart is missing,

a) the upper pins can travel as far in the cylinder, that the spring is travelling over the shereline that it is shered off or bent while rotating the plug, or

b) using a bumpkey the upper pins get stuck in the drillholes of the machine prepaired bumpkey, so the key can´t be removed anymore.

The diameter of the upper pins is slightly less than the one of the lower ones. This allows them to travel in the hole of the bumpkey, which appears, when

you cut both sides to the maximum depth……..

R0013960a








Kale cylinder/bumpkey


R0013961a








Master lockpicker Julian Hardt bumping KALE


DSC00102a







Kale key during impressioning


KALE cylinder with impressioned key and original key:

R0014073a








R0014075a








R0014076a









Fazit:

Der Zylinder ist sehr einfach zu picken, aber zerstörungsfrei schließen läßt er sich nur mit einem impressionierten Schlüssel.

Conclusion:

The cylinder can be picked very easyliy, but rotating the plug 360° degrees is only possible with an impressioned key.

Posted in high security locks, lockpicking, profile cylinder, Uncategorized.


3 Responses

Stay in touch with the conversation, subscribe to the RSS feed for comments on this post.

  1. peter kelczynski says

    vor einem monat ergatterte ich meinen ersten keso- profilzylinder. der schlüssel zeigt 4 unterschiedliche bohrmuldentiefen.
    vorher hatte ich mangels gelegenheit noch nie einen kesozylinder gepickt. bislang hatte ich einen gewissen respekt davor, dachte, nur meistern sei die öffnung vorbehalten.
    beim erstkontakt war er nach 15 minuten offen. der zweite versuch erforderte nur 5 minuten.

    das gleiche spiel, durch die teilweise konstruktive ähnlichkeit bedingt: drehung lediglich um 90° möglich, leichte überdrehung blockierte den kern fest. später durch nachpicken lösung des kerns erreicht und weiterdrehung um weitere 180°. nochmaliges nachpicken erbrachte die letzten 90°. alle pickmanöver hat mein keso bislang unbeschadet überstanden.

    faszinierend!

  2. Alex says

    And what about fooling?…

  3. Alex says

    Sorry, I mean foiling.

You must be logged in to post a comment.